Fasten-Wandern-FAQs

Was ist "Fasten-Wandern" überhaupt? »

Die Fasten-Wander-Termine finden sich unter "Alle Termine".
Am einfachsten klicken Sie dort auf "Rubrik" und wählen "Fasten-Wandern" aus.

 

 

Was ist Fasten-Wandern überhaupt?

a) Der Fasten-Aspekt:

Was es bedeutet zu fasten, kann in ein paar wenigen Worten gar nicht beschrieben werden. Fakt ist: unser Körper ist genetisch dazu in der Lage, eine Weile ohne feste Nahrung auszukommen. In unserer heutigen, zivilisierten Gesellschaft, mit einem Überangebot an Nahrung, haben wir kaum noch Möglichkeiten, dies wahrzunehmen.

Beim Fasten-Wandern haben wir Gelegenheit, unseren Körper von innen heraus zu reinigen. Krankmachende Stoffe, die wir heutzutage über unsere Ernährung, über unsere Haut, über unseren Atem aufnehmen, und die sich in unseren Zellen festgesetzt haben, können wir beim Fasten-Wandern ausscheiden. Damit können wir unsere Gesundheit erhalten und stärken.

Die Gewissheit zu haben, dass wir in der Lage sind, eine Weile ohne feste Nahrung auszukommen, dass wir uns auf unseren Körper verlassen können, gibt einem ein gutes Vertrauensgefühl.

Fasten-Wandern ist Askese: Mal „runterkonsumieren“ in unserer heute so überfüllten Welt, die Einfachheit kennenlernen, in sich kehren (in sich "kehren" - ganz sprichwörtlich), innerlich aufräumen. Auch: Loslassen, zur Besinnung kommen, neue Wege entdecken.

Der gesellige Aspekt des Fasten-Wanderns in der Gruppe bringt mit sich, dass das Fasten leichter fällt. Auch wird man/frau oft in Gesprächen von anderen Mitwanderern inspiriert, erhält neue Denkanstöße (manchmal auch Kochrezepte…). Oft tut es dem  Mitwanderer einfach nur gut, wenn ihm mal jemand zuhört. Oder man selbst möchte sich einmal mitteilen.

Viele kommen zum Fasten-Wandern aus dem Beweggrund, ein paar Pfunde los zu werden. Mit ziemlicher Sicherheit wird dies so eintreten. Es kommt jedoch immer darauf an, welche Lebensweise man hinterher an den Tag legt, um sein Gewicht zu halten. Damit es nicht zum Jo-Jo-Effekt kommt, sprechen wir an den Abenden auch über das bewusste Essen nach dem Fasten.

 

b) der Wander-Aspekt

Das Wandern in Verbindung mit dem Fasten wird Sie vom Fastenprozess ablenken.

Die Bewegung beschleunigt den Stoffwechsel und damit die Ausscheidung.

Sie haben Gelegenheit, wieder die Augen zu öffnen für die Schönheiten der Natur.

In der Gruppe lernt man immer auch nette Leute kennen.

 

***

 

 

Es werden verschiedene Fastenarten angeboten, die nachfolgend beschrieben sind.

Fastenarten »

Fastenwandern in der Pfalz

Fasten nach Dr. Buchinger:
Die Fastenverpflegung nach der Methode Dr. Buchinger umfasst: Wasser, Heilkräutertees, Zitronenschnitze, ein Gemüse- und Obstsafttrunk während der Wanderung und wer möchte: ein Löffel Honig. Am Abend erwartet die Fastenden eine frisch gekochte Gemüsebrühe (nur die  Brühe). Der Wiedereinstieg in das Essen erfolgt traditionell mit einem Apfel. Je nach Gelegenheit und abhängig von der Länge der Veranstaltung, gibt es zum Ende des letzten Wandertages einen Rohkost-/Salatteller und einen Früchtebeutel für die Heimfahrt. Tipps zur Vorbereitung auf die Fasten-Wander-Woche erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.


Basenfasten:
Rohkostteller Basenfasten

Wer noch nie zuvor gefastet hat, empfindet den Fasteneinstieg über das sogenannte Basenfasten eventuell für leichter. Das Basenfasten zielt darauf ab, den aus dem Gleichgewicht geratenen Säure-Basen-Haushalt des Körpers wieder auszubalancieren. Dazu werden ausschließlich basisch wirkende, vegane Lebensmittel (Gemüse, Obst) in roher und auch in gekochter Form gereicht. Auslöser für ein „saures“ Milieu im Körper sind z.B. Stress, starker Leistungsdruck, wenig Schlaf, zu hoher Kaffeekonsum, zu viel Fleisch etc. Ein saurer Körper ist viel anfälliger für Krankheiten. Beim Basenfasten erhalten Sie z.B. einen Obstteller, einen Salatteller, rohes Gemüse oder Frischsaft für unterwegs, gekochtes Gemüse in Form von Suppe oder einfach gedünstet. Der Aspekt des Fastens spiegelt sich in den Portionen wider, die Sie deutlich langsamer als gewohnt essen werden. Beim Basenfasten ist eine vorherige Darmreinigung nicht notwendig. Tipps zur Vorbereitung auf die Fasten-Wander-Woche erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.

 

Traubenfasten:
Traubenfasten

Das Traubenfasten versteht sich als Fasten mit Monokost oder Rohkostfasten. Auch diese Form des Fastens wird gern von Anfängern als Einstieg in das Fasten gebucht. Besonders entspannend finden sie, dass man nicht unbedingt zuvor eine willentlich herbeigeführte Darmreinigung durchführen braucht. Doch auch diese Prozedur ist nicht dramatisch. Das Traubenfasten hat in erster Linie den Effekt, das Immunsystem zu stärken. Aber auch der Entschlackungseffekt kommt nicht zu kurz. Auch beim Traubenfasten kann man Gewicht verlieren.

In den Trauben, speziell in der Schale und in den Kernen befinden sich vielfältige Vitamine und Mineralstoffe. Hervorzuheben sind vor allem die Antioxidantien. Als Radikalfänger wirken sie zellschützend und auch zellregenerierend. Sie können so viele Trauben essen wie Sie möchten. In der Regel pendelt sich die Essensmenge auf ca. 1 kg pro Tag ein.

Beim Traubenfasten werden morgens und abends am Tisch Trauben gereicht. Eine weitere Portion wird bei  den Wanderungen mitgenommen. Als Fastengetränke erhalten die Teilnehmer Heilkräutertees und Wasser. Die Trauben stammen aus biologischem Anbau.

Schon in Zeiten der Römer und Griechen wurde übrigens der Genuss von Trauben genutzt, um sich für die Olympischen Spiele fit zu machen. Die Traube fand auch Einsatz als regelrechtes Arzneimittel. Im Übrigen werden Sie feststellen, dass sich bereits während der Fastentage die Haut merklich glättet. Tipps zur Vorbereitung auf die Fasten-Wander-Woche erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Bei allen Fastenwanderungen wird ferner angeboten:
- Heilerde zum Einnehmen
- Öl zum Ölziehen

Was nehme ich mit zur Fastenwanderung?»

Hier eine empfohlene Packliste. Falls zusätzliche Utensilien notwendig sein sollten, erhalten Sie darüber nach erfolgter Anmeldebestätigung Bescheid.

 

Für die Wanderungen:

- gut eingelaufene, feste Wanderschuhe, am besten knöchelhoch
- Wanderstöcke bei Bedarf
- Tagesrucksack
- Trinkflasche (oder Thermoskanne) für vor Ort abzufüllenden Tee oder Wasser
- nur bei Fasten nach Buchinger: Becher für den Frischsafttrunk
- nur bei Fasten nach Buchinger: einen Teelöffel für den Honig
- nur bei Traubenfasten: Aufbewahrungsbox für die Trauben
- Wetter angepasste Kleidung (Regen, Sonne), evtl. Regenschirm
- Iso-Sitzkissen für die Rast unterwegs

 

Im Koffer oder in der Reisetasche:

- Persönliche Reiseutensilien (Wechselkleidung, Wäschebeutel...)
- Wärmflasche
- evtl. Massagehandschuh für eigene Trockenmassage am Morgen
- Utensilien für die Darmreinigung (speziell für Fasten nach Buchinger):
  Reiseirrigator und/oder Klysopumpe, evtl. Miniklistier/Sauerkrautsaft,
  Glaubersalz oder Passagesalz etc.
  (ist auch vor Ort begrenzt erhältlich)
- evtl. Badesachen, Badeschlappen, Saunatuch und kleineres Handtuch
  (Handtücher für im Zimmer werden in der Regel vom Hotel gestellt)
- evtl. eigener Reisekocher und Teetasse (für im eigenen Zimmer)
  Heißes Wasser z.B. für die Wärmflasche ist auch im Hotel erhältlich
- Tagebuch, Literatur – für die eigene Auszeit

 

Was Sie nicht unbedingt brauchen während Ihrer Fastenzeit:

- das Handy, labtop zum Arbeiten etc.

Nutzen Sie die Gelegenheit und schalten Sie einfach mal ab.



Grober Ablauf einer typischen Fasten-Wander-Woche »

- je nach Örtlichkeit und organisatorischen Möglichkeiten abweíchend -

 

Hier: Fasten nach Dr. Buchinger

 

1. Tag:
Am Nachmittag: Anreise. Vorstellungsrunde und Orientierungswanderung
Am Abend: Einführungsvortrag über das Fastenwandern
Erste Fastenverpflegung: Getränke und Gemüsebrühe

Während der Woche:
Morgens:
Tageseinleitung, gymnastische Übungen, evtl. Wassergymnastik
Fastenverpflegung: Verschiedene Kräutertees

Tagsüber:
Wanderung durch besonders reizvolle Gegenden - mit Wanderpausen und Einbindung von Sehenswürdigkeiten. Je nach Möglichkeit und vorgesehenem Programm: Achtsamkeitsübungen, Meditation
Fastenverpflegung: Kräutertees und Gemüse-/Obstsafttrunk, evtl. ein Löffel Honig.

Abends:
Fastenverpflegung: Gemüsebrühe und Fastengetränke
Abendgestaltung: Vorträge und Austausch über das Fasten, gesunde Ernährung und das Essen nach dem Fasten. Auch möglich: Filmvorführung, Saunagang, Beisammensitzen oder eigene Auszeit. Gemeinsam Singen…

Letzter Wandertag:
Fastenbrechen mit einem Apfel. Je nach Möglichkeit und geplantem Programm: Rohkostteller.
Geselliger Abend (Beiträge erwünscht).

Abreisetag:
Fastenverpflegung: Kräutertee und (je nach organisatorischen Möglichkeiten) Obstteller oder
Früchtebeutel für die Heimreise. Feedback-Runde und Verabschiedung.

***

Beim Traubenfasten und beim Basenfasten ist der Ablauf ähnlich. Die Fastenverpflegung ist unter „Fastenarten“ näher beschrieben.

 

Das „Vor" und „Danach" »

Die Teilnehmer erhalten ca. zwei Wochen vor der Veranstaltung Informationen und Tipps zur Vorbereitung auf das Fasten. Wer sich daran hält, dem fällt das Fasten viel leichter.

Auch über den sanften Wiedereinstieg in das Essen und die Zeit danach wird ausführlich gesprochen. Bisher hat jeder Teilnehmer meiner Fastenwanderungen geäußert, dass er durch das Fasten-Wandern zu einer bewussteren, vernünftigeren Essensweise gelangt ist.

Darf ich überhaupt fasten? »

Feststeht, dass jeder gesunde, erwachsene, normal gewichtige Mensch eine Weile der festen Nahrung entbehren kann.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob eine Fastenwanderung für Sie das Richtige ist, fragen Sie Ihren Vertrauensarzt oder Heilpraktiker. Vielleicht kommt für Sie auch eher eine -Heilfastenklinik in Frage. Die angebotenen Fastenwanderungen sind für Gesunde gedacht, die etwas zur Gesunderhaltung beitragen möchten.

Wem ich grundsätzlich abrate zu fasten: Kinder (weil sie sich im Wachstum befinden) und Schwangeren.

Meine Aufgabe als Fasten-Wander-Leiterin

Wenn Sie an einer Fastenwanderung teilnehmen, sollten Sie sich bewusst darüber sein, dass Sie eigenverantwortlich handeln. Ich gehe davon aus, dass Sie keine Medikamente nehmen und sich gesund fühlen. Ich selbst faste seit 2007 zwei Mal im Jahr, weil es mir einfach gut tut und ich mich hinterher wie erfrischt fühle. Mit dieser Erfahrung, zusammen mit meinen weiteren Kenntnissen, die ich beim Intensiv-Seminar der Fasten-Wander-Leiter-Ausbildung (Fasten-Wander-Verein e.V.) erworben habe, begleite ich Sie gern bei Ihrem eigenen Fastenprozess. Die Fastenwanderungen werden nicht ärztlich betreut.

Wenn man die Fastenwanderer fragt...

Natürlich erlebt jede/r das Fastenwandern anders. Ich frage immer einmal wieder die Teilnehmer nach ihrer Motivation zum Fastenwandern. Hier sind einige Antworten zusammengefasst:

  • Man fühlt sich wie verjüngt, aktiv, voller Lebensfreude...
  • Andere gesundheitliche Gründe...
  • Jetzt passt die Hose wieder!
  • Ich wollte mal wieder etwas für mich tun, reinen Tisch machen, wieder zu mir kommen, Kraft schöpfen. Jetzt kann es weitergehen.
  • Eine Woche nur an der frischen Luft - wundervoll erholsam!
  • Wenn man eine Weile unterwegs ist, bekommt man auch wieder einen Blick für die Schönheiten der Natur.
  • Fasten in der Gemeinschaft ist viel leichter als alleine zu Hause.

Melden Sie sich gern, wenn Ihr Interesse am Fastenwandern geweckt ist! Die Beschreibung der geplanten Fastenwanderwochen finden Sie unter "Alle Termine", Rubrik "Fasten-Wandern".  

© 2015 · Mit Ina unterwegs.de · Alle Rechte vorbehalten.
Impressum  ·  AGB